Start » Saalfeld & Region erleben » KULINARISCHES » Der Saalfelder Detscher
Saalfelder Detscher

Saalfelder Detscher

Der „DETSCHER“ ist ein Saalfelder Kartoffel-Gebäck, für Kenner ein unwiderstehliches Essvergnügen.

In den früheren Jahrzehnten war der Detscher, aufgrund seiner einfachen Zutaten, ein „Arme-Leute-Essen“. Auch Butter war vor allem in den Kriegsjahren Mangelware und so wurde der Detscher nur mit Milch bestrichen.

Traditionsgemäß isst die Familie direkt aus der Schüssel und trink dazu – seit Jahrzenten – Malzkaffee.

Das Originalrezept:

Eine beliebige Menge frisch gekochter Pellkartoffeln wird geschält, zerdrückt und mit einem rohen Ei - auf ca. 500 Gramm Kartoffeln - vermengt. Dann soviel Mehl unterkneten, bis ein ausrollbarer, nicht mehr klebender Teig entsteht.

Den Teig rollt man dann bis zu einer Stärke von 3 bis 4 mm aus, schneidet Rechtecke in der Größe 8-10 x 12-15 cm. Jetzt wird der Detscher - ohne Fett - auf einer Herdplatte eines nostalgischen Kohle-Küchenherdes gebacken. Wenn der gesamte Teig ausgebacken ist, werden die Detscher mit einer Milch-/ Buttermischung oder mit reiner Butter bestrichen und mit Zucker (evtl. Zimt zugeben) bestreut.

Nun ca. 10 bis 20 Minuten ziehen lassen, damit der Detscher richtig „saftig“ wird. In einer Metallschüssel auf den Herd gestellt werden sie bis zum vergnüglichen Detscheressen mit den Fingern warm gehalten.

GUTEN APPETIT !!!


Weitere Infos:
Versuchen Sie die Zubereitung der Saalfelder Leibspeise einfach mal selbst - Rezept hier >>

Prospektbestellung

Zum Bestellformular >>