Feengrottenstadt Saalfeld

Eine „Stadt der Giebel, Tore und Türme“ sei Saalfeld, sagt man. Auch heute noch sind die vier gut erhaltenen Stadttore eine Zierde der Stadt. Sie geben ihr neben den markanten Kirchtürmen ein unverwechselbares Gesicht. Das Darrtor bildete als ältester Torturm der ehemaligen Stadtbefestigung den Durchgang zur Siedlung „Alter Markt“. Die erste Siedlung des heutigen Stadtgebietes erhielt bereits im Jahr 1074 das Marktrecht und wurde in der damals üblichen Dreiecksform erbaut. Die 1863 eingegliederte Dorfgemeinde konnte bis heute ihren ländlichen Charakter erhalten.


Über die Saale im Osten führt das Saaltor. Im Scheitel des stadtseitigen Torbogens befindet sich eine Relieffigur des Heiligen Michael. Sie verleiht dem Tor auch die Bezeichnung „Engelstor“. Durch das Obere Tor im Süden und das Blankenburger Tor im Norden verlief die alte Heer- und Handelsstraße von Nürnberg nach Leipzig. Reisende und Kaufleute, die den Thüringer Wald hinter sich gelassen hatten, passierten Saalfeld und zogen nach einer Rast in der gastfreundlichen Stadt weiter.

Innerhalb der Stadtmauern gibt es viele Sehenswürdigkeiten, die zu Fuß erreichbar sind. Zahlreiche Cafés, Gaststätten und Restaurants laden zu einer gemütlichen Einkehr ein. Sie möchten sich ein paar Tage erholen – Kultur und Natur erleben? Dann verbringen Sie doch Ihren Urlaub in unserem charmanten Städtchen.

Wir freuen uns auf Sie!


Weitere Informationen: 







Booking.com

Bitte akzeptieren Sie Marketing Cookies, um Buchungs-Tools auf unserer Seite anzusehen.

Alternativ können Sie hier buchen.

Kur- und Feengrottenstadt Saalfeld

Bitte akzeptieren Sie Marketing Cookies, um Videos auf unserer Seite anzusehen.

Alternativ können Sie sich das Video auch auf unserem Youtube-Kanal anschauen:
Hier entlang »