Start » Veranstaltungen » SONSTIGES » Tag des offenen Denkmals
Tag des offenen Denkmals

Tag des offenen Denkmals

Sonntag, 09. September 2018
Motto 2018: "Entdecken, was uns verbindet."

Am 9. September ist wieder der Tag der Tage für ganz unterschiedliche Entdeckungsreisen in die Geschichte der Steinernen Chronik Thüringens.
Das Motto bezieht sich dabei explizit auf das Europäische Kulturerbejahr 2018 "Sharing Heritage". In der Feengrottenstadt öffnen 21 Denkmale Tür und Tor.

Den zeremoniellen Startschuss in den Denkmaltag gibt die Privilegierte Schützengesellschaft Saalfeld a. S. 1446 um 9:45 Uhr auf dem Rathausbalkon.

Teilnehmende Objekte: 

„Alte Post“, Blankenburger Straße 9
ab 9 Uhr geöffnet (mit Gastronomie- Service)
Ein Restaurant im historischen Denkmalensemble des Stadtkerns. Sowohl die alten ausgedehnten Kelleranlagen als auch die auf niedrigen Polygonstützen ruhenden Kreuzgewölbe sind erhalten.
10 - 18 Uhr: Führungen durch die Kellergewölbe und Katakomben

Besucherbergwerk Mellestollen / Waldhotel Mellestollen
Wittmansgereuther Straße
11 bis 18 Uhr geöffnet (mit Gastronomie-Service, Biergarten)
Gehen Sie auf Entdeckungsreise durch die ehemalige Erzgrube zu Wittmansgereuth.
Aktion: Glück auf - Bergtour unter Tage, Museum zur Berkwerksgeschichte, Mineralausstellung mit Verkauf, Eselreiten für Kinder
Wanderung: Start 09:50 Uhr Saalfelder Marktplatz (nach Startschuss);
geführte Wanderung Marktplatz - Mellestollen - Marktplatz mit Einfahrt
Mellestollen.

Darrtor, Darrtorstraße
10 bis 17 Uhr geöffnet (mit Gastronomie-Service)
Besichtigen Sie den ältesten und interessantesten Torturm der Stadt. Besichtigungen sowie Führungen durch Ehrenamtliche des Caritas- Freiwilligenzentrums.
Aktion: verschiedene Angebote für Kinder, Turmblasen des Posaunenchores
Graba (ca. 11 Uhr, nach der Andacht Johanneskirche)

Ehemaliger Brauereikeller der Dampfbrauerei, Bohnstraße
10 bis 16 Uhr geöffnet (mit Gastronomie-Service)
Führungen durch den Bierkeller sind stündlich möglich; Bierverkostung

Feengrotten Saalfeld, Feengrottenweg 2
10 bis 17 Uhr geöffnet I Führungen (kostenpflichtig)
Erleben Sie eine märchenhafte Untertagewelt - farbenprächtige Tropfsteine
und schillernde Grottenseen.

Gertrudiskirche Graba, An der Gertrudiskirche 1
10 Uhr Andacht | 10 bis 17 Uhr offene Kirche
15 Uhr „Festliche Musik mit dem Musizierkreis Graba“
Besonderes Highlight der Gertrudiskirche ist der sieben Meter hohe spätgotische Flügelaltar.

„Hutschachtel“ im Rathaushof, Markt 1
10 bis 16 Uhr geöffnet
Das ehemalige (Amts-)Gefängnis wurde 1857 - 1859 als Frontfeste erbaut;
Erstürmung 1951. 1973 übernahm die Stadt die Hutschachtel als Verwaltungsarchiv.

Johanneskirche, Kirchplatz 1
10 bis 18 Uhr geöffnet
Eine der größten gotischen Hallenkirchen Thüringens.
Programm:
10 Uhr Andacht
11 bis 16:30 Uhr offene Kirche
13 bis 16 Uhr Aufstieg ins Türmerstübchen
18 Uhr Chormusik mit LA DOLCE VITA aus Sokolov

Katholische Kirche „Corpus Christi“, Pfortenstraße 14
10 bis 17 Uhr geöffnet I 10 Uhr Andacht
Die Kirche im neuromanischen Stil wurde 1905/1906 erbaut.
Sehenswert sind u. a. der Zelebrationsaltar mit acht Heiligen, die in Saalfeld
besonders verehrt werden sowie das Rosettenfenster.

Kirche zu Aue am Berg, Ortsmitte
10 – 17 Uhr geöffnet I 10 Uhr Andacht
Eine Ausstellung zur Ortsgeschichte von Aue am Berg informiert in der kleinen Wallfahrtskapelle aus dem 12. Jahrhundert. Die Kirche zu Aue am Berg gehört
zu den ältesten Kirchen des Landkreises und gelangte im späten Mittelalter
zu großer Bedeutung als Wallfahrtsort.

Marienkirche Gorndorf, Ratsgasse 2a
10 bis 12 Uhr geöffnet | 10 Uhr Andacht
Im Jahre 1328 wurde Gorndorf erstmals in Zusammenhang mit dem der Maria geweihten Gotteshauses genannt. Am Kirchturm erkennt man unterhalb des Sims
zum Obergeschoss kleine Kleeblattbogenfenster. Im Inneren befindet sich ein
gotischer Schnitzaltar von 1460.

Martinskapelle, Friedensstraße 62
10 bis 17 Uhr geöffnet I 10 Uhr Andacht
Die Martinskapelle, auch Siechenkapelle genannt, wurde im 13. Jahrhundert gebaut.
Sie ist ein kulturhistorisch wertvolles Bauwerk und eine Stätte der stillen Andacht (Radfahrkapelle).

Nikolauskapelle Köditz, Kapellenstraße 12
10 bis 12 Uhr geöffnet | 10 Uhr Andacht
Die im 12. Jahrhundert im romanischen Stil erbaute Kapelle gehörte früher zum Kirchspiel Graba. 1579 wurde neben der Kapelle ein Friedhof angelegt.
1640 wurde die Kapelle beschädigt u. erst 1682 instandgesetzt.
Damals wurde die noch heute zu sehende Kassettendecke mit Rosettenmalerei eingesetzt.

Musik zum Denkmaltag:

Turmblasen auf dem Darrtor:
Das Turmblasen des Posaunenchores Graba eröffnet den Reigen der musikalischen Denkmale gegen 11:00 Uhr (nach der Andacht in der Johanneskirche)

Tour Cantores Iuvenes: 13:30 Uhr Gertrudiskirche 14:30 Uhr Orangerie
15:30 Uhr Bierkeller Bohnstraße 16:30 Uhr Villa Bergfried

Schlösschen KitzersteinSingendes, klingendes Schlösschen 10:00 Uhr Eröffnungskonzert, im Anschluss einige musikalische Klangerlebnisse, geöffnet den ganzen Tag

35 Jahre Carillonneur Knut Schieferdecker 
Das älteste erhaltene Carillon im Park der Villa Bergfried wird erklingen: 14:00 Uhr, 15:30 und 17:00 Uhr

1393. Abendmotette an der Johanneskirche
18:00 Uhr Abschlusskonzert mit Chormusik Der Chor "La Dolce Vita Sokolov" singt geistliche und weltliche Chormusik. Der Eintritt ist frei - um Spenden wird gebeten.

Tipp I: Für alle, die entdecken wollen, was uns mit der Natur verbindet, empfiehlt sich die Hin- und Rückwanderung Markplatz- Mellestollen mit Wanderführer Ingo Götze.

Tipp II: Alle, die entdecken wollen, wie sich Architektur mit Musik verbindet, empfängt Carillonneur Knut Schieferdecker anlässlich seines 35-jährigen Schaffensjubiläums zu drei Konzerten am Carillon der Villa Bergfried.

Denkmaltag und „lebendiges Wasser“:

Kunst und Architektur sind immer Zeugnisse sozialer Beziehungen.
Wenn sich Besucher am Tag des offenen Denkmals auf den Weg machen, zu „entdecken, was uns verbindet”, begeben sie sich zugleich auf eine Forschungsreise zu sich selbst und ihrer ganz persönlichen Vergangenheit. Wenn wir „entdecken, was uns verbindet”, wächst unser Verständnis auch für das vermeintlich Andere.

Nicht von ungefähr sind zum Denkmaltag Jahr für Jahr Saalfelds Kirchen geöffnet. Die Jahreslosung 2018 aus Offb. 21,6 lautet: „Ich will den Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“ An die zentrale Botschaft des „lebendigen Wassers“
knüpft der Kirchenkreis Rudolstadt-Saalfeld mit einer umfassenden Aktion am (Sonn)Tag des offenen Denkmals an.

An diesem Tag finden in allen Kirchen und Kapellen um 10 Uhr Andachten mit dem Schwerpunkt „Taufe“ statt. Die Einladung zur und Erinnerung an die Taufe ist das, was Christen und Kirchen konfessionsübergreifend verbindet.

Denkmale nostalgisch erreichen:


Auf Rundfahrten mit dem Oldtimerbus Fleischer S5 RU können die geöffneten Denkmale erreicht werden. Der 85 PS Oldtimer (Baujahr 72) verfügt über 41 Sitzplätze.

Rundfahrten (6,00 EUR) 12:00 Uhr/ 14:00 Uhr und 16:00 Uhr Haltestelle Markt/ Anker über Dittrichshütte und Wickersdorf zurück auf den Saalfelder Marktplatz.


Booking.com

Prospektbestellung

Zum Bestellformular >>